Presse/Termine
RSS | Kontakt | Impressum | Datenschutz| Sitemap

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45

Norddeutscher Endlauf in Lübeck

20.09.2015 - Lübeck

Nike Ewald fährt auf Rang vier beim Norddeutschen ADAC-Kartslalom-Endlauf in Lübeck

Die Hansestadt Lübeck war Austragungsort für den diesjährigen Endlauf im Jugendkart - Slalom für die Norddeutsche ADAC-Meisterschaft. Nike Ewald, Mildstedt, hatte sich zuvor über den ADAC-Regionalclub Schleswig-Holstein mit Meisterschaftsrang zwei in der Klasse K1 qualifiziert und trat für den AC-Nordfriesland mit ihrem Trainer und Betreuer Björn Nissen, Löwenstedt, an.

In den insgesamt fünf Klassen waren jeweils 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Start des gut organisierten Endlaufes. Einzig die Wetterbedingungen wurden für die meisten Fahrerinnen und Fahrer zu einer echten Herausforderung.  Auch wenn wegen der nassen Streckenbeschaffenheit auf Regenreifen gefahren werden musste, vermochten diese Pneus genug Grip zu entwickeln, den Parcours sicher zu absolvieren. Nike hatte im Trainingslauf denn auch ihre Probleme, da sie sich mit der Regenbereifung nicht so richtig anfreunden konnte. Trainer Nissen griff danach direkt korrigierend ein.

"Sie sollte nicht so viel stabilisieren sondern das Kart mehr laufen lassen, denn die Reifen bieten genug Grip! Kann sie aber auch nicht wissen, da wir ganz selten darauf trainieren," erläutert der ACNF - Betreuer. Diese Botschaft war offenbar angekommen, denn Nike legt darauf einen super ersten Wertungslauf hin, der gleich mal 3 Sekunden schneller als der Trainingsdurchgang war. So weit so gut, aber der AC-Coach hatte noch Potenzial ausgemacht: "Da hab ich mindestens eine Sekunde gesehen, die wir im  zweiten Wertungslauf herauskitzeln wollen", zeigte sich Nissen überzeugt. Deshalb hatte er mit Nike nochmal die Ideallinie besprochen. Doch erstens kommt es anders als man zweitens denkt: War die Strecke in den abgelaufenen zwei Stunden ganz gut abgetrocknet, setzte nun wieder Nieselregen ein, der sich nach und nach zum Wolkenbruch entwickelte und sogar eine Rennunterbrechung erforderlich machte. Diese dauerte allerdings nur 5 Minuten; aber bei den dann vorherrschenden Streckenbedingungen schienen Bestzeiten nicht mehr möglich zu sein. Letztlich aber konnte sich Nike mit Startnr. 10 und zwei fehlerfreien Wertungsläufen vor dem großen Regen auf einem sehr guten vierten Rang behaupten.

Insgesamt zeigte sich der ADAC Schleswig-Holstein besonders in der K1 sehr stark vertreten, sprangen doch drei Plätze unter den Top Ten heraus: Platz 1 blieb in der Hansestadt,Platz 4 ging mit Nike nach Nordfriesland und Platz 10 nach Schleswig.

Mit Nikes ersten überregionalem Rennen zeigten sich am Ende alle -Fahrerin, Familie und Trainer- sehr zufrieden. Nun heißt es, sich auf den Bundesendlauf in Thüringen vorzubereiten, wo die diesjährige bundesweite Konkurrenz ihren Abschluss finden wird.

 

CC20150926

Bericht als pdf herunterladen [hier klicken]


Meisenzahl auf Nordschleife erfolgreich

19.09.2015 - Nürburg

ACNF-Rundstreckenpilot Niklas Meisenzahl wieder auf der Nordschleife unterwegs!

Mit super Zeiten zurück in der RCN!

Von strahlendem Sonnenschein bis zu Starkregen war im heutigen siebten Lauf der RCN alles vertreten und auf Grund unseres Alleinstellungsmerkmal in der Klasse RS2 DA auch der Klassensieg! 

Viel mehr zählen jedoch die gemachten Erfahrungen mit dem für mich neuen Fahrzeug, was wirklich top vorbereitet war und sich perfekt anfühlte - vielen Dank an das gesamte Team! 

Nachdem ich im ersten Stint an der Seite von Jürgen Platz nahm, um ihm Instruktionen zur Linie zu geben, übergab er in Runde 9 an mich das Steuer und nahm an meiner Seite Platz. Die Bedingungen, die Jürgen hatte, waren extrem schwierig und umso glücklicher sind wir beide über die erreichten Zeiten! 
Ich hatte wiederum komplett trockene Bedingungen und setzte dies gleich in Top-Zeiten um, die sich der Rekordrundenzeit des Opel Astra H Diesel ähnelten, trotz Beifahrer. 

Ich bin super glücklich wieder im Geschehen mit zu mischen und mein riesen großer Dank gilt hier Jürgen Klein, der mir diese Chance ermöglicht hat! 
Das nächste Highlight wartet schon auf Jürgen, den Astra und mich - das RCN 3h-Rennen am 25. Oktober hier am Nürburgring! Ich freue mich jetzt schon riesig auf den nächsten Einsatz!

 

Text: NM

 


Slalomwachende in Schachtholm

14.09.2015

‚Pylonenjagd’ für Slalomfahrer auf dem Flugplatz Schachtholm
ACNF-Piloten beim Automobilslalom des MSC Westerrönfeld und MSC Tarp erfolgreich

Die Veranstaltergemeinschaft der ADAC-Ortsclubs MSC Westerrönfeld, MSC Tarp und Automobilclub von Kiel hatte unter den Initialen der beiden erstgenannten Clubs nach Schachtholm eingeladen. Am 12.9. zeichneten der am Nordostseekanal beheimatete Club und am 13.9. sein nördlicher Partner für reibungslose Abläufe verantwortlich. Und das klappte mit ebenso schnellen Slalomstrecken wie guter Organisation hervorragend. Da wirkte die witterungsbedingt leicht rutschige Strecke am Sonntagvormittag nur als kleine Randerscheinung.

Vom Westküstenclub aus Husum waren bis zu 10 Fahrerinnen und Fahrer nach Schachtholm auf Punktejagd gefahren, und sie haben „Beute gemacht“. Es war an beiden Tagen jeweils eine Doppelveranstaltung zu absolvieren; vormittags galt es, den DMSB-Slalom zu fahren und nachmittags den Clubslalom.

Am Samstagvormittag hatte Familie Diercks ihren Polo GTI in der Klasse F9 auf die Strecke gebracht, wo Vater und Sohn um die Sekunden fuhren: Junior Carsten hatte die Nase mit knapp 2 Sekunden vorn und platzierte sich vor Vater Hauke auf Rang 3 und damit auf dem Treppchen!

Carsten Diercks vermochte sich am Nachmittag beim Jubiläumsslalom in der Klasse 1b noch zu steigern und errang mit Platz 2 wieder das Treppchen. Der Abstand zum Klassensieg des Hamburgers Nimz auf Peugeot 205 war indes mit rund 5 Sekunden nicht zu unterbieten. Unter den Top Ten reihte sich auf Rang 6 auch Nikolai Vogt ein. In diese Platzierungen konnte in der Klasse 2b kein einziger Fahrer vordringen; Jürgen Vogt bzw. Claudia Eggers auf Rang 14 bzw. 15 hatten ihren Platz im Mittelfeld gefunden. Hauke Diercks hatte den 2. Podestrang in der Hand, vergab ihn jedoch durch Pylonenfehler, die mit 9 Strafsekunden geahndet wurden und musste sich mit Rang 19 zufrieden geben. Ganz bitter lief es für Gabriele Claussen, die ihre Läufe nicht in Wertung beenden konnte.

Sehr erfreulich jedoch das Ergebnis in der Klasse 3b, denn gleich zwei Podestplätze gingen an die ACNF-Piloten Jörg Schweder auf Rang 2 auf BMW318ti und an Michael Meyn, der mit seinem BMW 318is einen 3. Rang herausfahren und so aufs Treppchen steigen konnte! Hans-Heinrich Brodersen hatte mit seinem 318i eine Pylone touchiert, landete dadurch auf Rang 9 und verpasste mit drei Strafsekunden Rang 3!

Der Sonntag sollte sich dann grau in grau präsentieren, aber das tat der Motivation der Slalompiloten keinen Abbruch. Erneut ging es zunächst in den DMSB-Slalom des MSC Tarp. Und erneut ‚stritten’ Hauke und Carsten Diercks um die Plätze und Hauke schnitt hier deutlich besser ab als sein Junior. Hatte Hauke Diercks mit 3 Pylonen den zweiten Klassenrang verpasst und noch Platz 4 belegt, musste sich Sohn Carsten diesmal mit Rang 7 begnügen, denn er hatte sich bei beachtlichen Fahrzeiten nicht nur eine Pylone ‚gefangen’ sondern zudem eine Aufgabe nicht gelöst, was in der Summe 18 Miese einbrachte. Gabriele Claussen musste erneut zur Kenntnis nehmen, dass ihre Teilnahme nicht gewertet werden konnte; da kann schon mal Frust aufkommen. Aber sie lässt sich nicht unterkriegen, denn am Nachmittag legte sie zwei fehlerfreie Runden hin. Wiederum im Mittelfeld rangierten Claudia Eggers auf Rang 9 gefolgt von Jürgen Vogt bzw. Hauke Diercks auf Rang 10 bzw. 11. Diercks brachte sich durch einen Pylonenfehler erneut um einen Podestrang!

Super dagegen das Abschneiden der AC-ler Jörg Schweder, Michael Meyn und Hans-Heinrich Brodersen in Klasse 3b. Schweder gewann die Klasse auf einem BMW 318ti souverän, gefolgt von Meyn, der erneut aufs Treppchen stieg, allerdings eine Stufe höher als am Vormittag und schaffte Platz für Brodersen, der ihm auf Rang drei folgte; somit ein volles ACNF-Treppchen!

Schließlich vervollständigten die ADAC-Youngster den Slalomtag. Hier in der Klasse YC1 wieder das gewohnte Bild unter den ersten vier nur in anderer Variation: Sieger wurde Moritz Abitz gefolgt von Pascal Behncke, der eine zehntel Sekunde langsamer aber fehlerfrei blieb und von Mika Larssen, der es im ersten Wertungslauf etwas zu vorsichtig anging und rund zwei Sekunden liegengelassen hatte. Eine weitere halbe Sekunde später und damit auf Rang vier folgte Carsten Diercks, der es in der 2015-er Saison in dieser Klasse nicht über einen Klassensieg hatte hinausbringen können. Die Führung im ADAC Clubsport-Slalom-Pokal 2015 dürfte ihm allerdings kaum noch zu nehmen sein!

Man darf gespannt sein, ob sich in dem Zweikampf um die Meisterschaft im ADAC-Youngstercup, Klasse YC 1, an der Spitzenposition noch etwas ändert; zurzeit führt Mika Larssen mit 5 Punkten vor Pascal Behncke! Die Entscheidung, welcher ACNF-Pilot am Ende siegt, wird am 3. Oktober bei der Heimveranstaltung des AC Nordfriesland auf dem Flugplatz Schwesing fallen.

CC20150914

Bericht als pdf-Datei herunterladen [hier klicken]


Automobilslalom in Barmstedt

12.09.2015 - Husum

ACNF-Slalom-Youngster beim Barmstedter AC erfolgreich
Mika Larssen fährt mit ruhiger Hand zum Klassensieg

Nach nassen Streckenbedingungen am Vormittag trocknete der Kurs der Barmstedter Slalomfreunde, die eine gut organisierte Doppelveranstaltung boten, am Nachmittag zusehends ab. Lediglich der eine oder andere Schauer wechselte sich beim 23. + 24. ADAC - BAC-Clubsportslalom mit Schein der Sonne ab.

In der Vormittagsveranstaltung kamen die von Ditmar Klauza in bewehrter Weise betreuten ADAC-Youngster zum Zuge. In der Klasse YC1 sind von 11 Startern allein 5 Fahrer des AC Nordfriesland dabei. Und da geben sich an der Spitze der Meisterschaft drei AC-Fahrer das Lenkrad in die Hand. Mika Larssen, Husum, bzw. Pascal Behncke, Goldelund, auf Rang 1 bzw. 2 und Carsten Diercks, Tarp, auf Rang 4 wollten sich einmal mehr nichts schenken; aber erstens kommt es oft anders als man zweitens denkt: Hatte Behncke anfangs noch die Nase um 7/100 Sekunden vor Larssen vorn, konnte sich dieser im zweiten Durchgang etwas zurücknehmen. Denn Behncke leistete sich im zweiten Durchgang einen Pylonenfehler und sammelte dafür 3 Strafsekunden ein, was ihn nicht nur um den Klassensieg brachte sondern ihn auch auf Rang 3 zurückwarf. Larssen (Foto) hingegen konnte auf Sicherheit und damit zum Klassensieg fahren. So trennen die beiden lediglich 10 Meisterschaftspunkte und da ist auf den zwei noch ausstehenden Veranstaltungen des MSC Tarp am 13. September und des AC Nordfriesland am 3. Oktober noch Luft drin. Auch Carsten Diercks, der zurzeit beim ADAC Clubsport-Slalom-Pokal führt, trennen nur 10 Punkte vom Meisterschaftsrang 3 des ADAC-Youngstercup. In Barmstedt indes war nicht mehr als Platz 6 zu holen. Niklas Honnens bzw. Nikolai Vogt mussten sich mit Rang 7 bzw. 9 zufrieden geben obwohl beide strafpunktfrei geblieben waren.

Neben den Youngstern waren zahlreiche weitere Slalom-Enthusiasten angereist um Punkte einzufahren. Die ACNF-Piloten der Klasse 2b konnten sich vormittags im Klassenmittelfeld behaupten. An deren Spitze auf Rang 5 Hauke Diercks, gefolgt von Jürgen Vogt auf  Rang 7 und Gabriele Classen auf Rang 9, allesamt Strafpunktfrei. Am Nachmittag nahezu das selbe Bild mit der Ausnahme, dass Gabriele Claussen diese Veranstaltung nicht in Wertung beenden konnte. In der Klasse 3a boten sich vormittags wie nachmittags ebenfalls gleiche Bilder. Hans-Heinrich Brodersen bzw. Michael Meyn trennten in der Vormittagsrunde gerade 49/100 Sekunden zwischen Rang 5 bzw. 6. Am Nachmittag behielt Brodersen mit Rang 6 die Nase vorn, da Meyn sich drei Strafsekunden einhandelte und sich auf Rang 9 einreihen musste. Die Saison bietet noch Potenzial an Veränderung; noch sind die Meisterschaften nicht entschieden.

CC20150911

Bericht als pdf-Datei herunterladen [hier klicken]


Pressebericht

11.09.2015 - Husumer Nachrichten 15.09.2015; Wochenschau 27.09.2015

   

Anmerkung: Bei Versand des Textes an die Redaktion war die endgültige Platzierung noch nicht bestätigt, im Ergebnis ist es dann sogar Rang 2 geworden!


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45