Presse/Termine
RSS | Kontakt | Impressum | Datenschutz| Sitemap

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45

Veranstaltungsbericht ADAC Jugendkalt Slalom AC von Flensburg

15.07.2015 - Husum

Sommerpause im ADAC Jugendkart-Slalom im Fördepark Flensburg eingeläutet
ACNF-Pilot Moritz Laube, Schwesing, erringt ersten Klassensieg der Saison

Am Sonntag hatten die Organisatoren des Automobilclub von Flensburg mit dem Veranstaltungsort für den Abschluss vor der Sommerpause im Fördepark eine gute Wahl getroffen. Er war nicht nur sehr gut erreichbar sondern auch vom Platzangebot her großzügig und für die Kartfahrerinnen und Kartfahrer kompakt angelegt. Dennoch konnten die Clubverantwortlichen Petrus offenbar keine beständigen Wetterbedingungen abringen; regnete es doch zwischendurch hin und wieder.

Beschreibung: Macintosh HD:Users:carstencarstensen:Documents:IMG_1698.jpgDer ACNF ist in den Klassen K1 – K4 vertreten und insbesondere in der K4 ist die Konkurrenz sehr stark. Hier kämpfen Moritz Laube, Schwesing, und Justus Cohrs, Wittbek, immer wieder um Plätze in den vorderen Rängen. Ausgerechnet hier sollten sich die wechselnden Wetterbedingungen bemerkbar machen. Obwohl Justus (Bild links) mit ansehen musste, wie die Betonstrecke des Parkdecks wenige Minuten vor seinem Start vom Regen schlüpfrig wurde, verbuchte er dennoch einen strafpunktfreien ersten Wertungslauf mit einer akzeptablen Zeit. Bei abtrocknender Strecke im zweiten Wertungslauf wollte er zwar nichts riskieren, konnte aber doch eine Sekunde herausfahren. Jedoch mehr als Rang 5 war am Ende wohl nicht drin. Nicht viel anders erging es seinem Clubkameraden Moritz, der bisher in dieser Saison erst einmal einen Podestrang herausfahren konnte. Hier schien er aber seine Strecke gefunden zu haben: Im Trainingslauf und auch im ersten Wertungslauf legte er Zeiten vor, die absolut konkurrenzfähig und podestwürdig waren und auch ohne Strafsekunden blieben. In der zweiten Runde hingegen ließ er sich bei regenfeuchter Strecke etwas mehr Zeit und absolvierte den Parcours mit Ruhe und einem sauberen Fahrstil. Besonnenheit und Training sollten sich dieses Mal auszahlen; Moritz Laube gewann die mit 16 Teilnehmern besetzte Klasse K4 mit gut einer Sekunde Vorsprung vor Favoriten Justin Schmiel vom AC Schleswig bzw. Thorge Döring, MSC Bennebek, und durfte das Treppchen verdient in der Mitte besteigen.
 

Auf der rechten Seite des Treppchens fand sich einmal mehr Nike Ewald ein. Sie hatte den Klassensieg in der Klasse K1 indes um nur eine zehntel Sekunde verpasst. Eigentlich hätte Nike links auf Rang zwei stehen müssen, doch die Flensburger Freunde hatten zur Abwechslung das Siegerpodest spiegelverkehrt aufgestellt, so dass Nike auch auf der ‚falschen’ Seite richtig platziert war!

ACNF-Trainer Björn Nissen zeigte sich denn auch beeindruckt, sie habe seine Hinweise auf dem Parcours, der ihr offenbar gelegen habe, sehr gut umgesetzt und auch aus den Trainingseinheiten sehr viel mitnehmen können.

 

 

Nis Laube fährt zurzeit in seiner Klasse K2 hinterher; er hatte hier allerdings auch ein wenig Pech und es gelang ihm daher nicht, den Parcours fehlerfrei zu bewältigen. Gleich zu Beginn standen im Trainingslauf kleine Orientierungsprobleme, die aber nicht zu Buche schlugen. Im ersten Durchgang allerdings verkeilte sich eine unglücklich getroffene Pylone derart unter dem flachen Gefährt, dass er sich nicht ohne Hilfe der Streckenposten davon befreien konnte und zugleich entsprechende Strafsekunden zur Folge hatte. Der zweite Durchgang mit viel Risiko blieb denn auch nicht ohne Folgen und damit konnte Nis dieses Rennen auf Rang 18 ‚abhaken’.

In der mit 19 Teilnehmern besetzte Klasse K3 kamen auch 4 AC-Fahrerinnen und –Fahrer zum Zuge. Als Newcomer zeigte Henning Stolley bereits, dass er mit noch wenig Rennerfahrung bereits gute Zeiten fahren kann; indes fehlt es noch an der Präzision und es sprang für ihn Rang 15 heraus. Auch Til Petersen muss noch Wettkampferfahrung sammeln und an der Fahrtechnik arbeiten. Bei Til dominieren zurzeit noch Vorsicht und Bremse, die ihn daran hindern, seine Ideallinie zu finden. Er musste sich mit Rang 18 zufrieden geben. Auch Marlyn Krause bzw. Marek Ewald stecken nach wie vor im Mittelfeld fest. Die Strafpunkte aus zwei Pylonen bzw. einer Pylone konnten die durchaus konkurrenzfähigen Fahrzeiten beider Piloten nicht kompensieren und es blieben wieder ‚nur’ Rang 12 bzw. 10.

Erfreulich noch das Mannschaftsergebnis für den AC Nordfriesland, bei dem es mit Rang drei einen weiteren Podestplatz zu verbuchen gab. Hier Trainer Björn Nissen (Rang 3 rechts) mit seinen Schützlingen.

 

 

 

 

 

 

 

Für den Saisonabschluss stehen noch zwei Veranstaltungen in Heide (30.08.) und Schleswig (6.9.) auf dem Kalender. Doch zunächst gilt es, die anstehenden Ferien zu genießen und neue Kräfte zu sammeln.

CC20150716

Bericht als pdf herunterladen [hier klicken]


Pressemeldung

14.07.2015 - Husumer Nachrichten 18.07.2015


Klassensieg beim Kart-Racing in Schleswig

13.07.2015 - Husum

ACNF-Youngster fährt Klassensieg bei „Kart-Racing“ in Schleswig
Morten Diercks auf Schleswiger Kartbahn auf Platz 1

„Kart-Racing“ ist eine Regionalmeisterschaft des Nord-Ostsee-Pokals (NOP). Startberechtigt sind alle Personen, die das 12. Lebensjahr vollendet haben. Eine Fahrerlizenz des Deutschen Motorsportbundes (DMSB) ist nicht erforderlich. Die Rennveranstaltungen finden auf Kartbahnen mit Leihkartbetrieb statt. Es werden handelsübliche Leihkarts mit max. 5,9 PS eingesetzt, die der Bahnbetreiber zur Verfügung stellt. Gefahren werden pro Veranstaltungstag jeweils 4 Läufe. Jeweils vorgeschaltet sind 5 Trainings- bzw. Warm-up-Runden, die einzeln gezeitet werden. Ein Lauf besteht aus etwa 12 Runden, was einer Fahrzeit von ca. 5 Minuten entspricht.

Die Teilnehmer werden für 2 Läufe in Gruppen eingeteilt. Die Anzahl der Teilnehmer je Gruppe richtet sich nach den Bestimmungen der Kartbahn. Über die Zuteilung der Karts und der Start- Nummer wird per Los entschieden; daraus ergibt sich die Gruppenzugehörigkeit.

Die Meisterschaftswertung erfolgt getrennt nach Klassen. Die Ergebnisse von 70 % der durchgeführten Läufe werden gewertet. Alle Teilnehmer, die an mindestens der Hälfte der durchgeführten NOP-Veranstaltungen teilgenommen haben, werden gewertet.

Klasse 1: Teilnehmer bis einschließlich Jahrgang 2001 ohne Gewichtsbeschränkung
Klasse 2: Teilnehmer ab Jahrgang 2000 und älter unter 80 kg Gewicht (incl. Kleidung + Helm)
Klasse 3: Teilnehmer ab Jahrgang 2000 und älter ab 80 kg Gewicht (incl. Kleidung + Helm)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

Der vierzehnjährige Morten Diercks, Tarp, ist motorsportbegeistert wie die ganze Familie Diercks. Er hat sich diese Variante des Motorsports ausgesucht und startet für den AC Nordfriesland e. V. Auf der jüngst in Schleswig ausgetragenen Rennveranstaltung konnte er sich in der Klasse 1 durchsetzen und den Klassensieg erringen!

CC20150714

Bericht als pdf herunterladen [hier klicken]

 

 

 

 

 

 

 


Klassensieg auf Rundstrecke!

12.07.2015 - Husum

AC-Sportleiter fährt auf Rundstrecke Klassensieg

Von einem erfolgreichen Einsatz auf der Rundstrecke im benachbarten Königreich Dänemnark kehrte jüngst AC-Sportleiter Peter Peters zurück. Das Foto zeigt sein Renngefährt mit verdienter Trophäe!


Veranstaltungsbericht ADAC Kaltslalom beim MSC Holstein

08.07.2015

ADAC Jugendkart-Slalom beim MSC Holstein auf dem sonnigen Travering
ACNF-Kartpiloten blieben in Bad Oldesloe ohne herausragenden Erfolg

Der MSC Holstein hatte offenbar mit Petrus einen Deal gemacht, denn das Veranstaltungswetter ließ für sonnenverwöhnte Motorsportler und ihre Betreuer keine Wünsche offen. Der Veranstaltungsplatz selbst war zudem mit reichlich Rennstreckenflair ausgestattet.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standardmäßig startet ja Klasse K3 und die AC-ler kommen in dieser Klasse nur sehr schwer an die Podestplätze heran.  So mussten sich denn auch Til Petersen, Marlyn Krause und Marek Ewald einmal mehr mit den Rängen im Mittelfeld zufrieden geben. Hatte Til noch mit einer recht guten Zeit aufwarten können, warf ihn eine Pylone wieder auf Rang sieben zurück. Marlyn war sehr zügig unterwegs und ihre Fahrzeiten sind immer für eine fordere Platzierung gut, doch eine kleine Unkonzentriertheit verschaffte ihr zwei Pylonen und damit 4 Strafsekunden; der dritte Rang wäre möglich gewesen, es blieb Rang 9. Marek zeigte Rundenzeiten wie sein Clubkamerad Til. Ein Verbremser brachte das Kart jedoch aus der Spur, was 3 Pylonen bzw. 6 Strafsekunden nach sich zog. Damit blieben ihm am Ende Rang 13 und die Erkenntnis, dass auch das Bremsen gekonnt sein will.

Weiter ging es mit der Klasse K2, in der auch Nis Laube mit zwei strafpunktfreien Runden zeigte, dass der Parcours fehlerfrei gefahren werden kann. Doch an die Rundenzeiten der vorderen Plätze ist zurzeit offenbar nicht zu denken, denn zwischen dem Rang 12 von Nis und dem Podium liegen rund 10 Sekunden.

Nike Ewald ist offenbar auf Podest gebucht; jetzt das dritte Mal in Folge belegte sie in der Klasse K1 den dritten Rang mit zwei strafpunktfreien Runden. Ihre Freude darüber mutet hingegen eher etwas zurückhaltend an, wie das nebenstehende Foto zeigt. Nike beweist schon eine große Konstanz in ihrer Leistung und wird sich mit Sicherheit gut weiter entwickeln, so dass bald auch wieder Plätze in der Mitte oder auf der rechten Seite des Podests möglich sein werden. 

 

 

In der Klasse K4 hatte Justus Cohrs eine Platzierung im ersten Drittel in der Hand; die Rundenzeiten jedenfalls waren konstant und durchaus für ein gutes Ranking prädestiniert. Aber was nützen schnelle Runden, wenn in jeder einschließlich der Trainingsrunde eine Pylone dran glauben muss! Mit gewerteten 4 Strafsekunden war eine Position unter den ersten Dreien damit passee und es blieb Rang 9. Das kann und wird Justus nicht zufriedenstellen, denn er kämpft nach wie vor um einen Meisterschaftsplatz unter den drei Besten der Klasse.

Zumindest blieb neben den Erfahrungen des sonnigen Tages die Gewissheit, dass es auch in dieser Sportart nichts aber auch gar nichts geschenkt gibt! Am 12. Juli trifft sich die ‚Kartfamilie’ beim AC von Flensburg zum letzten Meisterschaftslauf vor der Sommerpause.

CC20150708

Bericht als pdf herunterladen [hier klicken]


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45