Presse/Termine
RSS | Kontakt | Impressum | Datenschutz| Sitemap

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45

Veranstaltungsbericht Slalom Schleswig

07.07.2015 - Husum

ADAC Wiking-Clubslalom des AC Schleswig bei strahlendem Sonnenschein
Extreme Temperaturen stellten Mensch und Material auf eine harte Probe

Bei knapp unter 30 °C im Schatten hatten sich die Slalomfreunde auf dem DIVI-Parkplatz in Schleswig zum 1. und 2. ADAC-Wiking-Clubslalom eingefunden und drehten auf dem schnellen Parcours ihre Runden. Das Teilnehmerfeld blieb einerseits wegen der hohen Temperaturen mit 44 Startern überschaubar. Andererseits fehlten die bereits in der Sommerpause befindlichen Youngster an diesem Tag. Auf dem Gelände war für Teilnehmer und Zuschauer bestens gesorgt, denn es fehlte weder an Getränken noch an Speisen vom Grill und schließlich konnte man sich auch noch mit dänischem Softeis ein leckeres Dessert gönnen.

Vom AC Nordfriesland waren aber einige Pylonenjäger vertreten und im Ergebnis sind sogar Podestplätze zu verbuchen!

In der Vormittagsrunde konnten sich Carsten Diercks, Tarp, über den Sieg in der Klasse 1b und Nikolai Vogt über Rang drei freuen! Niklas Honnens fuhr zwei fehlerfreie Wertungsläufe, fand aber nicht das richtige Tempo und rangierte auf Platz fünf.

                             

In Klasse 2b konnten sich Jürgen Vogt, Hauke Diercks bzw. Gabriele Claussen nicht aus dem Mittelfeld befreien und reihten sich auf den Rängen 6, 7 bzw. 9 ein. Ebenso erging es Claudia Eggers in Klasse 3a; sie kassierte 9 Strafsekunden und damit Rang 10. Michael Meyn verpasste ohne Strafsekunden mit einer Sekunde Rückstand einen dritten Podestrang in der Klasse 3b und die Brodersen-Brüder mussten sich noch dahinter einreihen.

In der Nachmittagsrunde wiederholte sich das Bild in dieser Klasse, nur mit dem Unterschied, dass Hans-Heinrich Brodersen dieses Mal die Klasse gewinnen konnte! Den AC-lern der Klassen 2b und 3a gelang es auch am Nachmittag nicht, sich aus dem Mittelfeld ihrer Klassen zu lösen.

Anders wiederum das Ergebnis in der Klasse 1b: Konnte Carsten Diercks vormittags noch gewinnen, ‚gönnte’ er sich jetzt eine Pylone und deutlich mehr Zeit im zweiten Wertungslauf, so dass er sich dadurch noch Rang zwei hinter Kevin Krüger sichern konnte. Erfreulich schnitt Niklas Honnens auf Rang drei ab, der den Drittplatzierten vom Vormittag, Nikolai Vogt, auf Rang vier hinter sich lassen konnte.

Mit fünf Podestplätzen, davon zwei Klassensiege, endete ein heißer Slalom-Sonntag in der Schleistadt.

CC20150707

Bericht als pdf herunterladen [hier klicken]


Veranstaltungsbericht Slalom Neumünster

06.07.2015 - Husum

Schwieriger Kurs bereitet den ACNF-Pylonenjägern einiges Kopfzerbrechen
Lediglich H.-H. Brodersen und Mika Larssen erringen beim MSC Neumünster Podestplätze

Die zweite gut organisierte Auflage des MSC-Slaloms in Neumünster hatte es wieder in sich: Der Parcours war wie im Vorjahr mit reichlich Pylonen ausgestattet, so dass es dementsprechend Strafsekunden hagelte und sich der eine oder andere Favorit in der Reihe der Platzierten wiederfand.

Bei den Youngstern konnte nur Mika Larssen mit Rang drei überzeugen, wobei alle Podestplätze drei Strafsekunden auf dem Konto hatten. Auf Rang vier folgte dann Pascal Behncke, der genau wie im vergangenen Jahr richtig hingelangt hatte und erneut mit neun Strafsekunden bei sehr guten Fahrzeiten auch diesmal den Klassensieg draufgeben musste. Auch Carsten Diercks, Nikolai Vogt und Niklas Honnens hatten sich reichlich Strafsekunden eingefangen und rangierten auf den Rängen 7, 8 und 9.

Hans-Heinrich Brodersen konnte in Klasse 3b mit 6 Strafsekunden (9) ebenfalls die Platzierung vom Vorjahr wiederholen und erneut Rang zwei belegen. Bruder Rolf hingegen musste sich mit Rang sieben zufrieden geben. Die fehlerfreien Wertungsläufe von Hauke Diercks in der Klasse 2b vermochten ihn nicht über Rang vier hinaus auf dem Podium zu platzieren; es fehlten dazu gut drei Sekunden. Mit 3 bzw. 15 Strafsekunden ging die Veranstaltung für Jürgen Vogt auf Rang 8 bzw. Rang 10 für Gabriele Claussen zu Ende.

 

CC20150607

Bericht als pdf herunterladen [hier Klicken]


Slalomwochenende in Kaltenkirchen

30.06.2015 - Husumer Nachrichten


Slalomwochenende in Kaltenkirchen

25.06.2015 - Husum

Veranstaltungsbericht

ACNF-Youngster erringt Klassensieg beim Slalom-Wochenende in Kaltenkirchen

Pascal Behncke und Mika Larssen fahren zum Doppelerfolg

Der MSC Kaltenkirchen hatte zum Slalom-Wochenende eingeladen und die Slalomscene war angetreten. In den bewährten Händen von Harry Seiler war wieder eine sehr gut organisierte Veranstaltung entstanden, die über zwei Tage hinweg spannenden Slalomsport bot. Der Samstag war dem Clubslalom gewidmet und zählte zugleich zum ADAC Youngster-Cup. Auf dem gut gesteckten mit Schwierigkeiten gespickten Parcours waren durchaus Zeitgewinne möglich, wenn denn die Ideallinie gefunden wurde; aber Zeitverluste waren hier ebenfalls durchaus drin.

Dies mussten denn auch die AC-Piloten als Erfahrung mit nach Hause nehmen. Lediglich die AC-Youngster Pascal Behncke, Goldebek, bzw. Mika Larssen, Husum, konnten sich behaupten und fuhren einen Klassensieg bzw. zweiten Rang ein (Foto)!

Die drei weiteren AC-Youngster hatten besagte Ideallinie nicht finden können und wurden auf die Plätze verwiesen: 5. Carsten Diercks; 9. Nikolai Vogt; 11. Niklas Honnens.

In den Klassen 2b bzw. 3b mussten sich Hans-Heinrich Brodersen mit Rang 5; Claudia Eggers Rang 13 und Hauke Diercks Rang 14; Jürgen Vogt Rang 15; Gabriele Claussen Rang 17 bzw. Rolf Brodersen Rang 15 und Michael Meyn mit Rang 17 zufrieden geben. Sie konnten hier nicht an die Erfolge der vorherigen Veranstaltungen anknüpfen.

 

 

 

 




 

Das sollte sich auch am Folgetag beim 23. KAKI ADAC-Slalom nicht ändern: Es zeigte sich eine ähnliche Platzverteilung, wobei Nikolai Vogt noch erfreulich zügig unterwegs gewesen war und mit lediglich 24/100 Sekunden Abstand Rang 4 hinnehmen musste. In den Klassen 2b bzw. 3b belegte Claudia Eggers den 14. Platz; Jürgen Vogt den 15. und Gabriele Claussen Rang 18 bzw. Hans-Heinrich Brodersen Rang 5; Michael Meyn Rang 10 und Rolf Brodersen Rang 11.

An diesem Sonntag kam auch der 38. ADAC Wilhelm-Henning-Gedächtnisslalom zur Ausführung, bei dem Gabriele Claussen einmal mehr einen fahrerisch guten Eindruck hinterließ. In eine Podiumsplatzierung indes konnte sie ihre Fahrzeit nicht umsetzen, denn Strafsekunden für umgefahrene Pylonen verhinderten gar einen Klassensieg!

CC20150625

Bericht als pdf herunterladen [hier klicken]


Superkart- und Jugendkart-Slalom in Lübeck

24.06.2015 - Husum

Veranstaltungsbericht

ACNF-Fahrer beim Superkart auch in Lübeck ganz vorn
Melf Carstensen auch mit hoch gestecktem Ziel auf nicht zu schlagen

Wie bereits kürzlich angekündigt standen die Läufe fünf und sechs des ADAC-Kart-Cup 2015 an, die vom Automobilclub von Lübeck ausgerichtet wurden. Der mittlerweile seit 90 Jahren bestehende ADAC-Ortsclub hatte eine absolut saubere Veranstaltung mit allem Drum und Dran organisiert; es gab gute Musik, bestes Catering und eine sehr zügige Auswertung, die denn auch ohne Einsprüche blieb!

Die Strecke selbst hatte zahlreiche Ähnlichkeiten mit dem zurzeit gängigen Jugendkart-Parcours. Dennoch gestalteten sich die beiden Veranstaltungen (Vormittag und Nachmittag) recht spannend. Im ersten Durchgang machte es die Konkurrenz Melf Carstensen vergleichsweise einfach: Als er am Start stand, kam Klassenmitstreiter Markus Kruse, Lübeck, vor ihm ins Ziel, allerdings mit 4 Strafsekunden (2 Pylonen) im Gepäck. Das hieß für Carstensen somit: Das Kart nur noch sauber und fehlerfrei durch den Parcours ‚rollen’ zu lassen. Das gelang in beiden Wertungsläufen und sicherte ihm einmal mehr den Klassensieg.  


   






 

 


 






 

 

Nach der Mittagspause, die mit kleinen Psychospielchen unter Konkurrenten angereichert (sportlich) auf den nächsten Wettbewerb am Nachmittag vorbereitete, schien Markus Kruse einen schlafenden Bären aufgeweckt zu haben; er wollte es wissen. Es gab es einen spannenden Fight zwischen den unmittelbaren Konkurrenten der Klasse S3 Kruse und Carstensen. Kruse legte einen sauberen ersten Wertungslauf hin und setzte damit schon mal ein Zeichen. Doch Carstensen zog nach und konnte die Zeit seines Gegenspielers um 1,5 Sekunden unterbieten. Im zweiten Wertungslauf ein ähnliches Bild: Kruse mit fehlerfreier Fahrt, doch Carstensen konnte noch eine kleine Schippe oben drauf packen und seinen Vorsprung um eine weitere Sekunde ausbauen. Mit 2,5 Sekunden Vorsprung entschied Melf Carstensen damit auch den Klassensieg der Nachmittagsveranstaltung für sich und kann bereits auf sechs 1. Plätze verweisen. In der Gesamtwertung des Cups allerdings findet sich Carstensen auf Rang zwei wieder, da in der Klasse S3 mit 6 – 8 Teilnehmern im Vergleich zur Klasse S 1 mit rund 25 Teilnehmern deutlich weniger Meisterschaftspunkte zu verteilen gibt. Aber wie heißt es doch -abgewandelt- so schön: "Viel Feind viel Ehr'".

 

In der Klasse S1 hingegen zeigte sich ein anderes Bild. Justus Jonas Cohrs, ebenfalls AC Nordfriesland, muss sich dort unter besagten 25 Mitbewerbern behaupten. Zur Spitze in der Klasse fehlt ihm nicht an der Präzision, bei den Fahrzeiten indes lässt er an der einen oder der anderen Stelle Zeit ‚liegen’ und büßt dadurch 2 – 3 Sekunden ein. Gleichwohl muss Cohrs sich nicht verstecken, rangiert er doch meist unter den Top Ten der Klasse. Jedenfalls werden die Tips seines Clubkameraden Melf Carstensen irgendwann Früchte tragen (Foto).

 




 

Der folgende Sonntag war dem Jugendkart-Slalom vorbehalten, wo in vier der fünf Klassen wieder ACNF-Fahrerinnen und –Fahrer vertreten waren. Mit Ausnahme von Nike Ewald (Foto), die sich in der Klasse K1 trotz zweier Pylonen (4 Strafsekunden) noch den 3. Rang sichern konnte, reichte es für alle übrigen AC-ler nicht fürs Treppchen! Von den sechs angetretenen Kart-Piloten blieben lediglich Marek Ewald und Nis Laube ohne Strafpunkte.
 

Hier die übrigen Platzierungen in den 3 Klassen:
K2: Nis Laube              14. von 23
K3: Marek Ewald          10. von 20;  Marlyn Krause 12.
K4: Moritz Laube           6. von 15;   Justus Cohrs 11.
 

Am 28.06.2015 wird die diesjährige Serie mit Lauf 9 beim MSC Holstein fortgesetzt, bevor die Flensburger Freunde am 12.07.2015 mit der 10. Von 12 Veranstaltungen die Sommerpause einläuten. Das Saisonende wird sich dann im August bzw. September in Heide bzw. Schleswig abspielen. Es gibt also noch vier Chancen auf Pokalpunkte!

CC20150624

Bericht als pdf herunterladen [hier klicken]


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45