Presse/Termine
RSS | Kontakt | Impressum | Datenschutz| Sitemap

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45

Die ACNF-Truppe war wieder auf Punktejagd

06.05.2015 - Husum

Kleine und große Slalomfahrer des AC Nordfriesland sorgen für Furore

AC-ler in Pinneberg und Bad Segeberg wieder Podiumsplätze errungen

Das Maifeiertagswochenende brachte den Automobilslalom- und den Kartslalomfahrern des Automobilclub Nordfriesland e. V. erneut Klassensiege und weitere Podiumsplätze, hatten doch gleich zwei Veranstalter zu ihren Wettbewerben eingeladen. Der AC Pinneberg führte am 1. Mai seinen ADAC-Clubslalom durch, an dem sich auch AC-Fahrerinnen und –Fahrer beteiligten. In der Klasse 1b kämpften Arne Wichmann, Hamburg, und Carsten Diercks, Tarp, um den Klassensieg. So hatte Arne Wichmann im ersten Durchgang eine knappe Sekunde herausgeholt, die ihm nach spannendem Rennverlauf im zweiten Wertungslauf den Klassensieg vor Carsten Diercks sicherte. Diercks hatte in der Vorwoche einen Podestplatz noch knapp verpasst. Aber auch Vater Hauke Diercks braucht sich nicht zu verstecken, denn in der Klasse 2b konnte er vor AC-Fahrerin Claudia Eggers, Welmbüttel, den dritten Klassenrang für sich verbuchen. Nikolai Vogt, Sieverstedt, verpasste durch 3 Strafsekunden eine Platzierung im Mittelfeld und musste sich mit Rang 10 zufrieden geben.

Der Sonntag war in Pinneberg dann von den Kartslalomspezialisten geprägt. Vom AC Nordfriesland waren dort sieben Fahrerinnen und Fahrer zur Punktejagd angetreten. Standardmäßig beginnt die Klasse K3. Marek Ewald, Mildstedt, Til Petersen, Uelvesbüll und Marlyn Krause, Rantrum, fanden offenbar nicht das richtige Gefühl für den Parcours und konnten lediglich die Plätze 9, 11 und 13 unter 19 Startern für sich verbuchen. Nis Laube, Schwesing, hatte mit Rang 16 nicht seinen stärksten Tag. Anders dagegen Bruder Moritz; er positionierte sich in Klasse K4 sicher auf Rang 3 vor seinem Clubkameraden Justus Cohrs, Wittbek, der seiner Form noch ein wenig hinterherfährt.

In der Klasse K1 zeigte Nike Ewald, Mildstedt, (auf dem Bild stehend) dass sie es nicht nur auf heimischem Terrain drauf hat, sondern auch auswärts gewinnen kann. Sie siegte mit knapp zwei Sekunden Vorsprung!

Parallel zum AC Pinneberg veranstaltete der MuSC Sülfeld seinen ADAC-Clubslalom in Bad Segeberg, zu dem 5 ACNF-Youngster und 6 weitere ACNF-Fahrerinnen und –Fahrer angereist waren. Bei den Youngstern ergab sich ein ähnliches Bild wie in der Vorwoche, nur mit umgekehrten Vorzeichen: Ließ es Vorwochensieger Pascal Behncke, Goldebek, nach einer schnellen ersten Runde im zweiten Durchgang etwas ruhiger angehen, drückte Mika Larsson, Husum, den Gasfuß etwas weiter durch und holte sich mit einer guten halben Sekunde Vorsprung den verdienten Klassensieg vor seinem Clubkameraden (Foto). Nikolai Vogt, Sieverstedt, blieb zwar fehlerlos, ließ dabei aber zu viel Zeit liegen und verbuchte Rang 9. Carsten Diercks bzw. Niklas Honnens, Wanderup, mussten sich mit 9 bzw. 6 Strafsekunden im letzten Klassendrittel einreihen.

In Klasse 3b konnte sich Claudia Eggers unter 23 Konkurrenten mit zwei „Null-Fehler Ritten“ den 6. Rang sichern. Anders erging es Hauke Diercks und Jürgen Vogt, Sieverstedt, die entweder mit Strafsekunden belegt oder zu verhalten unterwegs waren und dadurch im hinteren Mittelfeld landeten. Kaum anders verhielt es sich in Klasse 3b, wo für Hans-Heinrich Brodersen, Jörl, Rolf Brodersen, Bergenhusen, und Michael Mayn, Welmbüttel, jeweils nur eine mäßige Position heraussprang.

 

CC20150505


Vermeidung von Wildunfällen

01.05.2015 - Husum, Kegelsporthalle, 30.04.2015

AC Nordfriesland setzt sich für weniger Wildunfälle ein!

Wildunfälle führen immer wieder zu großen Sachschäden und oftmals auch zu Unfallfolgen mit verletzten Personen - von den umgekommenen Wildtieren ganz zu schweigen. In einem Pilotprojekt hat die Straßenbauverwaltung Schleswig-Holstein im Zuge der Bundesstraße 202 in Rastorf eine elektronische Wildwarnanlage installiert, die, so kann bereits jetzt festgestellt werden, maßgeblich zur Reduzierung von Wildunfällen beigetragen hat und noch beitragen wird.

Der Ingenieur für Verkehrstechnik, Dipl.- Ing. Carsten Carstensen, vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, stellte diese Einrichtung interessierten Mitbürgern vor. Der Referent, der zugleich Vorsitzender des ADAC-Ortsclubs AC Nordfriesland e. V. ist, konnte aufzeigen, dass es mit Standardtechnik, Mut zu unkonventionellen Schritten und gewissem finanziellen Aufwand möglich ist, Unfallzahlen mit Wildbeteiligung deutlich zu senken. Derartige Anlagen seien unabhängig von der Lage der Straße und von ihrer Gradiente nahezu an jedem Ort vorstellbar, so der Referent. Ein besonderer Vorzug dieser Einrichtung liege aus Sicht der Wildbiologie insbesondere auch in der Vernetzung der Lebensräume der Wildtiere.    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleichwohl übersteige der finanzielle Aufwand die Möglichkeiten der Jagdverbände deutlich, so Kreisjägermeister Thomas Carstensen, Oderup, und plädierte dafür, die Leitpfosten an den Straßen des überörtlichen Verkehrs standardmäßig mit blauen Reflektoren auszustatten, da diese anerkanntermaßen wirksam das Wild von der Straße fernhalten. 

In der anschließenden angeregten Diskussion wurde nochmals die gesamte Palette der Maßnahmen zur Bekämpfung von Wildunfällen erörtert. Kreisjägermeister Carstensen regte an, die Straßenbaulasttträger mögen die Kosten für die Ausstattung der Leitpfosten übernehmen. Denn wenn man eine Vergleichsrechnung aufmache, überstiegen die volkswirtschaftlichen Kosten der Wildunfälle insbesondere mit Personenschaden deutlich den Investitionsaufwand für die Beschaffung, Montage und Wartung der Warnreflektoren.

Leider hatte der Termin des Vortrages am Vortag des Maifeiertages offenbar doch den einen oder anderen poteziellen Interessenten vom Besuch der Veranstaltung abgehalten.


Pylonenjäger des AC Nordfriesland trumpfen auf

30.04.2015 - Husumer Nachrichten


Veranstaltungsbericht

29.04.2015 - Husum

Pylonenjäger des AC Nordfriesland trumpfen auf

Husumer erringen 6 Podiumsplätze beim Automobilclub von Kiel

Der Automobilclub von Kiel (AvK) hatte die Automobilslalomfreunde zum 4. ADAC-Automobilclub von Kiel e.V. Club-Slalom bzw. zu seinem 1. ADAC- Automobilclub von Kiel e.V. Slalom eingeladen und 74 bzw. 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich trotz regnerischen Wetters auf den Weg nach Schachtholm gemacht.

Der am stärksten besetzte Clubslalom beheimatet regelmäßig auch die Youngster des ADAC Schleswig-Holstein e. V., die in zwei Klassen auf vom ADAC Schleswig-Holstein bereitgestellten Opel Corsa um Meisterschaftspunkte kämpfen. Unter den wachsamen Augen ihres Trainers Peter Peters, Husum, sollten die fünf Youngster des ACNF nun zeigen, ob sie das, was sie an Erfahrung gesammelt bzw. was sie gelernt hatten, auch umsetzen und auf die Strecke bringen konnten. Er sollte nicht enttäuscht werden:

In der Klasse YC1 holte sich Pascal Behncke, Goldebek, mit rund 2 ½ Sekunden Vorsprung vor seinem Clubkameraden Mika Larssen, Husum, den Klassensieg. Carsten Dierks, Tarp, verpasste das Podium und damit Rang drei um gerade 17/100 Sekunden! „Man achte auf seine Zeiten, da kommen diese Saison noch gute Ergebnisse zusammmen“, gab Peters seiner Erwartung Ausdruck. Nikolai Vogt, Sieverstedt, bzw. Niklas Honnens, Wanderup, taten sich da etwas schwerer und mussten sich mit 6 Strafpunkten und Rang 8 bzw. 12         Strafpunkten und Rang 10 zufrieden geben.

Das Bild zeigt die ACNF-Youngster vrnl. Pascal Behncke, Mika Larssen, Carsten Dierks

Aber auch die anderen sieben AC-ler müssen sich nicht verstecken, machten doch in der Klasse 3b Michael Mayn, Welmbüttel, Rolf Brodersen, Bergenhusen, Jörg Schweder, Süderhackstedt und Hans- H. Brodersen, Jörl, die Plätze 3-6 unter sich aus. Auch in der mit 15 Teilnehmern gut besetzten Klasse 2b zeigten insbesondere die AC-Damen ihr Können. Gaby Claussen, Havetoft, setzte mit Rang 6 schon einmal ein erstes Zeichen; gefolgt von Claudia Eggers, Welmbüttel, auf Rang 10. Hauke Dierks, Tarp, auf Rang 13 platziert, vergab leider durch 6 Strafsekunden den 3. Podiumsplatz.

„Aber letztlich gibt insbesondere die Ausbeute an Plätzen auf dem Treppchen Anlass zum Optimismus“, freute sich AC-Sportleiter Peters.

Noch war der Tag nicht zu Ende: Es folgte der DMSB-Slalom als Neuauflage des AvK, der sich mit 40 Teilnehmern an den Clubslalom anschloss. Hier trumpften die AC-Fahrerinnen und –Fahrer richtig auf. In der Gruppe F zeigte Gaby Claussen ihr Können und erfuhr sich ihren verdienten Klassensieg! Aber auch Claudia Eggers mochte da nicht zurückstehen und sicherte sich in der Klasse G3 den zweiten Rang vor Hauke Dierks, der sich angesichts 18 Strafsekunden um den Klassensieg gebracht hatte aber noch vor Michael Mayn auf’s Treppchen retten konnte. Dieser wiederum vergab das Treppchen durch 6 Strafsekunden.

Alles in allem zeigen auch hier Platzierungen von 1 – 4, dass mit den Fahrerinnen und Fahrern des AC Nordfriesland zu rechnen ist.                                                       

CC20150428


Vorbericht zu Vortrag über Wildunfälle

29.04.2015 - Husumer Nachrichten 29.04.2015


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45