Presse/Termine
RSS | Kontakt | Impressum | Datenschutz| Sitemap

AKTUELLE MELDUNGEN

ACNF Slalompiloten erfolgreich

09.05.2019 - Schleswig/Sülfeld

Nordfrieslands Slalompiloten starten hoch motiviert in die Saison
Klassensiege bei Doppelveranstaltungen in Schleswig und Sülfeld

Die ACNF Slalom-Piloten räumten vor Wochenfrist in Schleswig und nun auch in Sülfeld im südlichen Ladensteil richtig ab! Bei den Doppelveranstaltungen der beiden ADAC-Ortsclubs hatten mehrere Fahrerinnen und Fahrer des ACNF gemeldet und sich ambitionierte Ziele gesteckt. Diese hoch gesteckten Ziele sollten sich indes zum Teil anders als erwartet erfüllen. Das ACNF-Team brachte insgesamt 9 Klassensiege, 4 Silber- und 4 Bronzeränge mit nach Hause!

Kiara Maylin Kleinwort, Moldenit, sicherte sich in Schleswig und in Sülfeld allein jeweils zwei 1. Plätze in Klasse 1b  auf dem ‚Diercks-Polo‘ und zusätzlich im Youngstercup den 3. Platz. „Allerdings dürften in Klasse 1b gern ein paar Starter mehr sein, damit sich der Klassensieg auch punktemäßig lohnt“, zeigte sich die junge Pilotin nur verhalten zufrieden. Carsten Diercks, Tarp, bzw. Jan Goldschmidt, Enge-Sande, dominierten in Schleswig die Klasse 2b auf den Plätzen 1 bzw. 2. Auch in Sülfeld fuhr Goldschmidt erneut aufs Silber- und aufs Bronzetreppchen und stellte damit einmal mehr seine fahrerische Beständigkeit unter Beweis und betonte in ebenso bekannt nüchterner Art: „Ja läuft ganz gut!“

Während Jörg Schweder, Handewitt, in Schleswig im ersten Durchgang noch fehlerlos auf Rang 3 fahren konnte, mussten Rolf Brodersen, Bergenhusen, und Oswald Lauenstein, Wanderup, die Konkurrenz in beiden Läufen vorbeiziehen lassen. Auch Schweder blieb anschließend nicht strafpunktfrei und verpasste damit den erneuten Rang 3. Anders das Bild in Sülfeld: Im ersten Durchgang sicherte sich Brodersen souverän den Klassensieg und Schweder musste sich aufgrund von Fahrfehlern durchreichen lassen. Im zweiten Durchgang gewann Schweder die Klasse 3b mit einer knappen Sekunde Vorsprung vor Clubkamerad Brodersen; in jedem Fall ein Doppelerfolg für die ACNF-Piloten.

Für Carsten Diercks lief es in Sülfeld alles andere als zufriedenstellend, denn in der Vormittagsrunde hatten ihn die kleinen ‚Sprunghügel‘ auf der Strecke derart aus dem Konzept gebracht, dass er eine Runde zu viel fuhr und damit abgeschlagen im hinteren Klassendrittel landete. Sein Bruder Morten, der zuvor in Husum beim 1. ADAC Youngster-Cup-Lauf der Saison noch triumphierte, konnte hier zumindest zweimal (YC u. Klasse 2b) auf das Bronze-Treppchen steigen, stand jedoch ansonsten offenbar mit einigen Pylonen auf Kriegsfuß.

Til Petersen, Uelvesbüll, der beim ACNF aus der Jugendkartsparte zum Slalomsport in den ADAC-Youngstercup gewechselt hatte, fuhr dabei in Sülfeld seinen ersten Klassensieg in der diesjährigen Cup-Serie ein! 

Rolf Brodersen und Jörg Schweder kamen diesmal mit ihrem Auto besser zurecht und gewannen in Sülfeld jeweils einmal ihre Klasse.

Am 19. Mai ist die Slalomtruppe auf dem Travering zu Gast und man darf gespannt sein, ob die Favoriten ihrer Rolle gerecht werden oder wieder Überraschungssieger auf dem Podest stehen.

CC20190509

Bericht [hier] als pdf-Datei herunterladen


ADAC Verkehrswelt

07.05.2019 - Husum


MGV des ACNF 2019

19.02.2019 - Husum

Mitgliederversammlung des ACNF e. V. bestätigt Vorsitzenden für weitere zwei Jahre im Amt
Der Club wünscht sich mehr Zulauf zu seiner Jugendgruppe

Die Mitgliederversammlung des AC Nordfriesland e. V. war auch in diesem Jahr einmal mehr sehr gut besucht. Wie Clubvorsitzender Carsten Carstensen, Husum, vor mehr als 50 Anwesenden hervorhob, zeige die wiederholt rege Beteiligung an dieser Veranstaltung das Interesse der Mitglieder und Clubfreunde an den vielfältigen Aktivitäten ihres Clubs. Insbesondere freue er sich nach inzwischen zwanzig Jahren Vorsitz, auch an diesem Abend sowohl langjährige ADAC-Mitglieder zu ehren als auch verdiente Sportwarte mit der Ewald-Kroth-Medaille (EKM) in Silber und in Bronze auszeichnen zu können. 

Für 40-jährige Mitgliedschaft im ADAC erhielt Kai Hoffman, Buchholz, die entsprechende Urkunde nebst Anstecknadel. Zugleich wurde er auch für seine ebenso lange Zugehörigkeit zum ACNF geehrt. Für ihre Mitwirkung bei der Organisation von Motorsportveranstaltungen wurden Sabrina Ewald, Mildstedt, Jan Goldschmidt, Enge-Sande, Heiko Krause, Büdelsdorf, und Pascal Behncke, Goldebek, jeweils mit der EKM in Bronze ausgezeichnet. Christoph Petersen, Uelvesbüll, und Holger Cohrs, Wittbek,  durften sich über diese Auszeichnung in Silber freuen. Schließlich erhielt die Familie Diercks, Tarp, den Wanderpokal, mit dem der Club seit dem Anfang der 1980-er Jahre alljährlich besondere Leistungen für den ACNF anerkennt. Die Gesamte Familie hatte sich 2018 in der Automobilslalomscene ‚getummelt‘ und Vater Hauke mit den Söhnen Carsten und Morten war das Kunststück gelungen, sich neben weiteren Einzeltiteln die Plätze eins (Carsten), zwei (Morten) und drei (Hauke) der SH-Slalom-Meisterschaft des ADAC zu sichern!

Bevor der Vorstand seinen Rechenschaftsbericht vorlegte, berichtete Jugendgruppenmitglied Justus Cohrs, Wittbek, von seinen Erfahrungen als Mitglied des Deutschen Olympischen Jugendlagersbei den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang, Südkorea. In einem kurzweiligen Vortrag führte der siebzehnjährige Schüler und ACNF-Slalomfahrer, der als einziger Motorsportler Deutschlands und als einziger Schleswig-Holsteiner für die Teilnahme ausgewählt worden war, die Anwesenden bildhaft durch das wintersportliche Südkorea und erntete dafür den Beifall der Versammlung.

In der anschließenden Präsentation seines Jahresberichtes ging Carstensen auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein und hob einige Highlights hervor wie z. B. die zahlreichen Slalomveranstaltungen des Clubs mit Kart und Auto, den Veteranentreff zu Himmelfahrt oder auch die Erstauflage des Tine-Flugplatzlaufes.

„Die Kinder und Jugendlichen der Jugendgruppe sind die Zukunft unseres Clubs“, unterstrich Carstensen seinen Hinweis, dass es gern wieder einen Zuwachs an Mitgliedern gebe dürfe, da gerade im Bereich der jüngeren Jahrgänge eine gewisse Fluktuation eingetreten sei, der es entgegenzuwirken und es die Basis für nachhaltige Jugendarbeit zu sichern gelte. Denn das Angebot für Kinder und Jugendliche, das auch über die Bildungskarte abgedeckt ist, könne sich sehen lassen. Gerade die Weiterentwicklung der Jugendarbeit sei ihm und der Jugendleiterin des Clubs deshalb ein besonderes Anliegen. Daher werde der ACNF sich nach außen noch intensiver als bisher präsentieren und für sein Angebot werben.

In den weiteren Berichten der Vorstandsmitglieder wurde neben detaillierten Ergebnissen und Haushaltszahlen nicht ohne Dank an alle Helfer, Förderer, Sponsoren und Behörden bereits ein Blick in die Zukunft gerichtet und auf bevorstehende Veranstaltungen hingewiesen. Näheres dazu wird in Kürze auf der Club-Homepage http://www.acnf.deveröffentlicht werden. Auch alle übrigen Aktivitäten spiegeln sich auf der Homepage wider.

Einstimmig wurden bei den turnusmäßigen Wahlen die bisherigen Amtsinhaber, Carsten Carstensen, Vorsitzender, Alf Behncke, Sportleiter, Holger Cohrs, Verkehrsleiter, und die Jugendleiterin Sabrina Ewald sowie die Beisitzer in ihren Posten bestätigt. Mit ebenfalls einstimmigen Voten wurden Björn Hansen, Hattstedt, Schatzmeister, als Nachfolger für den ausscheidenden Wolfgang Burkhardt, Schwesing, und Björn Nissen, Löwenstedt, Schriftführer, als Nachfolger für die ebenfalls ausscheidende Janet Laube, Schwesing, neu in den Vorstand gewählt. Jeweils mit einer besonderen Uhr, deren ‚Gehäuse’ aus einem ausgedienten Kartrennreifen besteht, wurde das anhaltende Engagement von Janet Laube, und Karin Behncke, Goldebek, unterstrichen. Letztere hatte viele Jahre als Elternsprecherin fungiert und nicht wieder kandidiert. Zu ihrer Nachfolgerin hatte die Jugendvollversammlung in der Woche zuvor die Husumerin Sabrina Kamal gewählt. 

CC20190218 

Text [hier] als pdf-Datei herunterladen

     

                     

 

             

 


ACNF-Piloten im Trio; Vater Hauke Diercks mit Söhnen Carsten und Morten

11.02.2019 - Büdelsdorf

Husumer Nachrichten, 11.02.2019


Wieder Podium für ACNF- Rundstreckenfahrer Meisenzahl

07.11.2018 - Husum

Nordfriese erneut erfolgreich am Nürburgring 
Mit einem zweiten Platz verabschiedet sich Meisenzahl in die Wintersaison 

Drei Wochen nach dem sehr erfolgreichen Debüt und Klassensieg im VW Golf GTI der TCR Klasse im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring, der VLN, stand bereits das nächste Rennen für den jungen Nordfriesen an: Das 3h RCN Rennen der Rundstrecken Challenge am Nürburgring. Gefahren wurde auf der rund 25 km langen Rennstreckenkombination aus geschichtsträchtiger Nordschleife und moderner Grand Prix Strecke des Nürburgrings. 

Gestartet ist Meisenzahl mit Gerrit Günther, der bereits schon mehrfach auf die Erfahrungen, Tipps und Tricks von dem Rennfahrer von der Nordseeküste zurückgegriffen hat. Mehrere Coachings standen bereits auf dem Programm, bei denen Günther sich stetig und sehr erfolgreich steigern konnte – so auch am vergangenen Samstag, bei dem das Ergebnis zwar nicht in den Hintergrund rücken sollte, aber die weitere Entwicklung und Erfahrung Günthers definitiv im Vordergrund stand, was sich im Rennen noch auszahlen sollte. 

Pünktlich um 9:00 Uhr begann das Zeittraining auf der rund 25 km langen Strecke in der Eifel bei sehr anspruchsvollen und feuchten Bedingungen. Nach der ersten Pflichtrunde von Gerrit Günther mit Meisenzahl als Coach auf dem Beifahrersitz übernahm dieser das Steuer des rund 125 PS starken Opel Corsa und setzte direkt in der ersten Runde ein erstes Ausrufezeichen mit seiner Erfahrung. 

Teamchef Arnold Höppe und Meisenzahl entschieden sich sofort gemeinsam mit Günther nach der ersten gezeiteten Runde dazu, dass Meisenzahl direkt auf eine zweite, gezeitete Runde rausgehen soll. Hintergrund war, dass der Zweitplatzierte in der Klasse V2 (Produktionswagen bis 1,8 Liter Hubraum) in greifbarer Nähe war. Und trotz einer „Code-60-Phase“, bei der Meisenzahl auf rund 500 Metern die Geschwindigkeit auf 60 km/h drosseln musste, lohnte sich die erneute Rausfahrt und wurde mit einem zweiten Platz in der Startaufstellung belohnt. 

Um Günther bei den abtrocknenden Bedingungen weitere Sicherheit zu geben, rutschte Meisenzahl wieder auf den Beifahrersitz und unterstützte ihn bei einer weiteren fliegenden Runde. Meisenzahl nach dem Zeittraining: „Mit dem Opel-Corsa hat sich Gerrit ein wirklich hervorragendes Fahrzeug ausgesucht, welches von vorne bis hinten top vorbereitet ist! Sicherlich belächelt man in der heutigen Zeit einen Opel Corsa C mit rund 125 PS, aber um wirklich schnell und vor allem sicher auf Rennstrecken zu werden, ist ein kleines Rennfahrzeug sehr gut geeignet! Und außerdem bringt es unheimlichen Spaß die „großen Fahrzeuuge“, die meist mehr als 100 PS mehr Motorleistung haben, durch Fahrerfahrung und –technik zu besiegen!“, strahlt Meisenzahl über beide Ohren!                    Bild rechts: Strategiegespräche vor dem Start 

Der Start zum 3h Rennen wurde um 15:30 Uhr mit der grünen Ampel pünktlich freigegeben – Meisenzahl hielt sich gekonnt aus allen Vorfällen heraus und machte direkt einige Plätze im Gesamtklassement gut. Durch einsetzenden Regen wurden alle Fahrer auf die Probe gestellt. Der junge Nordfriese behielt die Nerven und spulte souverän seine Runden ab und übergab nach geplanten sieben Runden das Lenkrad im Opel an Günther auf einem mehr als ansehnlichen 60. Platz im Gesamtklassement von 146 Startern. Der Regen verstärkte sich, doch Günther profitierte von der morgendlichen Coachingeinheit und brachte am Ende einen sicheren und wohlverdienten zweiten Platz in der Klasse über die Ziellinie!                                                          

Damit beendet der Nordfriese eine sehr erfolgreiche und spannende Rennsportsaison 2018 und blickt auf viele interessante Einsätze zurück, die wir gerne im Jahresabschluss aufarbeiten werden!

Quelle: Meisenzahl


Weitere Meldungen lesen Sie [hier].