Presse/Termine
RSS | Kontakt | Impressum | Datenschutz| Sitemap

AKTUELLE MELDUNGEN

Slalomwochenende in Husum/Schwesing

03.10.2019 - Husum

Slalompiloten trotzen dem Dauerregen

Insgesamt einhundert Meldungen waren für das Husumer Slalomwochenende bei Rennleiter Peter Peters, Husum, eingegangen und diese Zahl versprach spannenden Wettkampf. Dies um so mehr, als der diesjährige 26. und 27. ADAC-Storm-Clubslalom am Samstag den Saisonabschluss bildete und so mancher der knapp 60 Teilnehmer sich noch den einen oder anderen Meisterschaftspunkt sichern wollte. Das Wetter indes machte einigen alle Hoffnungen zunichte, denn auf nassem Parcours ist nur mit Bedacht zu fahren und es lassen sich nur schwer wichtige Sekunden herausfahren bzw. Strafsekunden vermeiden. So war der Samstag denn auch von unterschiedlichen Streckenbedingungen gekennzeichnet, die zudem durch böigen Wind angereichert wurden. 

Bei insgesamt planmäßig 177 Einzelstarts in dieser Doppelveranstaltung gelangen den ACNF-Mitgliedern dennoch zwölf Podestplätze, die mit drei Klassensiegen, sieben zweiten und zwei dritten Plätzen die Stärke der hiesigen Slalomtruppe herausstellten. Besonders freute sich Trainer Peters über das reine „ACNF-Treppchen“ seiner Youngster-Truppe. Justus Cohrs, Wittbek, siegte in der Klasse YC1 mit einer halben Sekunde Vorsprung vor seinen Vereinskameraden Morten Diercks, Tarp, und Til Petersen, Uelvesbüll. Im ersten Rennen hatten Cohrs und Diercks bereits ebenfalls die Plätze eins und zwei belegt. 

ACNF-Youngster Marek Ewald, Mildstedt, haderte mit der Strecke, was sich im Laufe des Tages durch den Wechsel in Klasse 1a aber noch deutlich ändern sollte. Hier verpasste er mit drei Strafsekunden den Klassensieg und sicherte sich zunächst den zweiten Rang um in der zweiten Veranstaltung dann doch noch die oberste Podeststufe zu erklimmen! ACNF-Neueinsteiger Vitalij Haas, Husum, durfte sich zugleich über die Trophäe für Rang drei freuen. Kiara Maylin Kleinwort, Schaalby, sicherte in beiden Rennen der Klasse YC2 hinter dem Lübecker Philip Boldt jeweils Rang zwei. In der Klasse 2b war sie ebenfalls gestartet. Ein technischer Defekt am Fahrzeug gleich zu Beginn verwehrte ihr hier den Erfolg. Zugleich bedeutete dieses Aus auch einen Punktverlust für Carsten Diercks, Tarp, der mit Freundin Kleinwort dasselbe Auto nutzen wollte und damit die Hoffnungen auf den Seriengewinn der ADAC-Meisterschaft aufgeben musste.

Auch für Dominik Ewald, Mildstedt, standen die Zeichen zunächst auf ‚Top drei‘; so konnte er sich im ersten Wettbewerb noch Klassenrang zwei in der Klasse 2a sichern, während er im zweiten Rennen ohne Strafsekunden über Rang sechs nicht hinauskam. Ähnlich erging es Jan Goldschmidt, Enge-Sande, in der Klasse 2b. Fehlte ihm für den Klassensieg in der ersten Runde lediglich eine dreiviertel Sekunde, verschlug es auch ihn im zweiten Rennen auf Rang sechs. Oswald Lauenstein und Rolf Brodersen blieben in beiden Rennen zwar Strafpunktfrei, vermochten aber dennoch auch nicht in die Pokalränge vorzudringen. 

Der Sonntag sollte sich durch andauernden Regen für alle Beteiligten zu einer Herausforderung an das fahrerische Können und an die Kleidung und Ausdauer entwickeln. Bereits während des morgendlichen Parcoursaufbaus hatte kräftiger Regen eingesetzt, der in unterschiedlicher Intensität über den ganzen Veranstaltungstag hinweg andauern und den Rennparcours teilweise sehr schlüpfrig machen sollte. Dies hatte dann auch den einen oder anderen Ausrutscher mit entsprechender „Kaltverformung“ der Karosserie aber ohne Schaden an Personen zur Folge. Aber auch an den Fahrzeiten der 41 Starter war der Streckenzustand abzulesen, was die Rennleitung mit Blick auf die Gesamt-veranstaltungsdauer nach etwa einem Drittel der Veranstaltung veranlasste, den Streckenverlauf um etwa ein Viertel zu kürzen, um so aus Sicherheitsgründen Wertungsläufe in der Dämmerung oder gar im Dunkeln zu vermeiden.

Auch an diesem Tag verbuchten die ACNF-Piloten einen Klassensieg, fünf zweite Plätze und zweimal Rang drei. In der Klasse F8/9 konnte sich Morten Diercks, Tarp, vor seinem Vater Hauke als Klassensieger behaupten, der sich mit Rang vier zufriedengeben musste. Im ersten Rennen hatte Morten Diercks durch einen Fahrfehler den Klassensieg noch verpasst und musste seinem Vater auf Rang zwei den Vortritt lassen. 

Für Jan Goldschmidt lief es an diesem Tag in der Klasse G3 richtig gut. Er stieg im ersten Rennen gleich mit einem Klassensieg ein und verpasste das Double durch einen Fahrfehler beim zweiten Anlauf, sicherte sich aber dennoch Rang zwei. Carsten Diercks hatte hier nach Ausfall des Polos seinen Golf zum Einsatz gebracht, der allerdings wegen der Streckenverhältnisse nicht seine volle Kraft entfalten konnte. Diercks handelte sich dabei 15 Strafsekunden ein und büßte dadurch einen sicheren Klassensieg ein, den dann Ditmar Klauza, Westensee, auf seinem Punktekonto verbuchte. Der Versuch, dies im zweiten Rennen wieder wett zu machen, scheiterte an einem weiteren technischen Defekt der ‚Diercks-Flotte‘, die nun in der Winterpause wieder flott gemacht werden soll.

Die Klasse G4 wartete mit einer kleinen Überraschung auf. Dominik Ewald bzw. Neffe Marek, beide ACNF und Mildstedt, hatten ihren Audi Coupé‘ in der Garage gelassen und setzten stattdessen einen VW Polo ein. Zwar konnten sie der Leistung des Golf 2 des Westenseers Hendrik Matz nichts entgegensetzen und mussten ihm in beiden Rennen Platz eins überlassen. Aber mit fehlerfreien Läufen sicherten sie sich beide Male Rang zwei bzw. drei.

Alles in allem war Rennleiter Peter Peters am Ende des Tages froh, die Veranstaltungen unter diesen Bedingungen über die Runden gebracht zu haben. Aber auch die Teilnehmer äußerten sich einmal mehr sehr positiv über die Veranstaltungsorganisation des ACNF. So zeigte sich Altmeister Bernd Schwartinsky, Pansdorf, sehr beeindruckt: „Herzlichen Dank für die klasse Veranstaltung und ganz besonderen Dank an die Streckenposten, die bei den anhaltenden Regenschauern ihren Dienst taten!“ Das hörten die ACNF-Organisatoren natürlich sehr gern und gaben das Lob gleichermaßen gern an die vielen Helferinnen und Helfer weiter.

Alle Ergebnisse sind bei www.acnf.de online gestellt und jederzeit abrufbar.

CC20191003

Bericht [hier] als pdf-Datei herunterladen


Jubiläumsausgabe der Wochenschau

14.09.2019 - Husum

Unsere Jugendgruppe gibt es nun schon 35 Jahre, genau so lange wie die Wochenschau! Diese hat nun eine Jubiläumsausgabe herausgebracht und darin auch einen Bericht über Entstehung und Entwicklung der ACNF-Jugendgruppe abgedruckt! Darüber freuen wir uns sehr!


Erfolgreicher Sonntag für die ACNF-Aktiven

02.09.2019 - Schleswig, Barmstedt, Handewitt

Erfolgreicher Tag für ACNF-Aktive! 

   

Den Sonntag dieses Wochenendes kann der Automobilclub Nordfriesland e. V. bei den besonders erfolgreichen Sportwochenenden verbuchen. Die Nordfriesen waren bei drei Veranstaltungen im Lande mit dabei: 

Der AC Schleswig e. V. veranstaltete seinen Lauf zur ADAC-Kartserie 2019, wo Nike Ewald, Mildstedt einmal mehr unter Beweis stellte, dass sie über ein ausgezeichnetes Nervensystem verfügt und auch unter – selbst auferlegtem – Erfolgsdruck die Ruhe bewahrt! Geht es doch um die Qualifikation für den Bundesendlauf und um den obersten Podestplatz in der Serie. Ewald sicherte sich in Schleswig mit einem weiteren K3-Klassensieg alle Chancen. Auch AC-Neuling Luca Noel Göttsche, Mildstedt, durfte sich in der Klasse der Jüngsten -K 1- erneut über einen dritten Platz freuen. 

Am kommenden Wochenende fällt die Entscheidung im letzten Saisonrennen der Veranstaltergemeinschaft aus AC Schleswig, Automobilclub von Kiel und dem MSC Bennebek.

Auch die ACNF-Slalompiloten hatten in Barmstedt ihren ‚Auftritt‘. Bei der gut organisierten Veranstaltung, die einen kurzen aber knackigen Kurs aufgeboten hatte, kamen einige Podiumsplätze zusammen. Zwei Klassensiege mit Morten Diercks, Tarp, im ADAC-Youngster-Cup I bzw. Carsten Diercks, Tarp, in Klasse 2b setzten schon mal ein Zeichen!

Aber damit nicht genug, denn Marek Ewald, Mildstedt, konnte sich im Youngster-Cup ebenfalls einen Bronzepodestplatz sichern, der allerdings einen Wermutstropfen in sich barg: Durch die ausgeschriebene 30%-Regelung für die Pokalvergabe blieb Ewald leider ohne eine Trophäe. Auch Til Petersen, Uelvesbüll,  war recht zügig unterwegs - allerdings im ersten Durchgang wohl zu zügig, denn mit drei Strafsekunden verpasste er Klassenrang zwei!

In der fortgeschrittenen Klasse des ADAC-Youngster-Cup II sicherte sich Kiara Maylin Kleinwort Rang drei; ohne Strafpunkte wäre mehr drin gewesen. Aber danach sicherte sie sich in der Klasse 1b den Klassensieg! Jan Goldschmidt, Enge-Sande, blieb in Klasse 2b wie seine Konkurrenten zwar strafpunktfrei, konnte sich jedoch nicht über Klassenrang sieben hinaus platzieren. Man muss indes wissen, dass die Zeitdifferenz zwischen dem ersten und dem siebten Platz gerade mal rund zweieinhalb Sekunden beträgt; da wirkt sich jede noch so kleine fahrerische Ungenauigkeit fatal aus! Im Nachmittagswettbewerb jedoch sprang noch ein Rang vier heraus. Die ACNF-Fahrer Rolf Brodersen, Bergenhusen, und  Jörg Schweder, Handewitt, konnten an diesem Tag lediglich ein wenig Punktekosmetik betreiben. 

Auch in der Leichtathletik war der ACNF auf der Langstrecke aktiv: Clubvorsitzender Carsten Carstensen, Husum, errang beim Handewitter Sommerlauf auf der Halbmarathondistanz wie bereits im Vorjahr den Sieg in seiner Altersklasse M 65. Nach bisher fünfundzwanzig Wettbewerben in 2019 war das der neunte Klassensieg. Doch darüber hinaus verbuchte Carstensen noch jeweils vier zweite und dritte Plätze auf dem Wettbewerbskonto. Für ihn geht’s nächste Woche in Leipzig beim dortigen Sport-Check-Run auf die Zehn-km-Distanz.

Insofern war dieser Sonntag für die ACNF-Sportler ein in der Tat ein Sonn-Tag, der den meisten von ihnen sehr viel Freude bereitet hat.

CC20190902

Bericht als pdf-Datei [hier] herunterladen

 

Husumer Nachrichten vom 6.9.2019


Weitere Meldungen lesen Sie [hier].